Workshop-Phase II

Aus Geogebra Rheinland-Pfalz
Wechseln zu: Navigation, Suche
Navigation:  Hauptseite - Vorträge - Workshop-Phase I - Workshop-Phase II - Workshop-Phase III - Workshop-Phase IV - Workshop-Phase V

Inhaltsverzeichnis

Montag, 20.11.2017 14:00-15:30 Uhr

WS A2: Anfänger II: Zweite Schritte mit GeoGebra Aufgabe für GeoGebra-Neulinge

In diesem Workshop werden erweiterte Basiskenntnisse über das Programm und dessen Benutzung vermittelt. Er wendet sich an Interessenten, die zwar schon einmal mit dem Programm gearbeitet haben, aber sich noch nicht sicher fühlen und ihre Grundkenntnisse vertiefen wollen. Themen können, nach Wunsch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, das Verändern von Objekten, Ebenen, Schieberegler, bedingte Sichtbarkeit, dynamische Texte, Konstruktionsprotokoll u. ä. sein.

Referent:
Thomas Pfundstein
Technische Elemente:
Objekte, Ebenen, Befehle, Schieberegler, bedingte Sichtbarkeit, dynamische Texte, Konstruktionsprotokoll
Voraussetzungen:
Dieser Workshop setzt geringe Grundkenntnisse in GeoGebra voraus (ggfs Besuch des Workschops A1 (Anfänger I))

WS B2: Einstieg in funktionale Zusammenhänge  Aufgabe für GeoGebra-Neulinge

Einsatz von GeoGebra-Simulationen beim Zugang zu funktionalen Zusammenhängen
Im Rahmen dieses Workshops wird die Verwendung von GeoGebra-Simulationen für den Einstig in das Thema funktionale Zusammenhänge behandelt. Im Mittelpunkt soll die Frage stehen, welche Vorteile der Einsatz von GeoGebra mit Blick auf diesen Inhalt bietet und wie die Gestaltung bzw. das Erstellen von Simulationen zu funktionalen Zusammenhängen mittels GeoGebra konkret umgesetzt werden kann. Hierzu wird am Beispiel linearer Funktionen gearbeitet.

Referentin:
Michaela Scheuring
Technische Elemente:
Schieberegler, Buttons, Funktionen, Strecken, Strahlen zur Verbindung verschiedener Fenster, Einfügen von Bildern
Voraussetzungen:
Vorkenntnisse sind hilfreich aber nicht erforderlich.

WS C2: Analytische Geometrie  Aufgabe für fortgeschrittene GeoGebra-Nutzer

Im Mittelpunkt des Workshops soll die vor allem die 3D-Ansicht stehen und wie sie für die Analytische Geometrie (Vektrorrechnung, Matrizen für Geometrische Abbildungen) in der Oberstufe verwendet werden kann. Hin und wieder wird aber auch auf die 2D-Grafik-Ansicht zurückgegriffen.

Die Teilnehmer werden auf Unterschiede zu der 3D-Ansicht hingewiesen, die "neuen" Werkzeuge werden kurz vorgestellt und und die 3D-Ansicht kann anhand von ein paar Aufgabenstellungen selber ausprobiert werden. Zusätzlich gibt einige fertige Arbeitsblätter auf der GeoGebra Material-Plattform, die Ideen zur Nutzung von GeoGebra vorstellen.

Referenten:
Birgit Lachner
Technische Elemente:
Schieberegler, Kontrollkästchen, Zufallszahlen, dynamischer Text
Voraussetzungen:
Benutzung der Grafikansicht mit den Werkzeugen zum geometrischen Konstruieren, Grundkenntnisse in der Benutzung der Eingabezeile

WS D2: Stochastik in der Sekundarstufe I  Aufgabe für erfahrene GeoGebra-Nutzer

In der Mittelstufe werden mit dem frequentistischen Wahrscheinlichkeitsbegriff und dem Wahrscheinlichkeitsbegriff nach Laplace zwei unterschiedliche Ansätze für die Begriffsbildung eingesetzt. Beim frequentistischen Ansatz bieten sich dynamische Simulationen für den Unterrichtseinsatz an. Im Workshop wird diskutiert, in welcher Weise GeoGebra-Applets eingesetzt werden können, um Aspekte des frequentistischen Wahrscheinlichkeitsbegriffs den Schülerinnen und Schülern zu vermitteln.

Referent:
Tobias Rolfes
Technische Elemente:
Zufallszahlen, Schieberegler
Voraussetzungen:
Keine besonderen Voraussetzungen

WS E2: GeoGebra trifft Moodle  Aufgabe für erfahrene GeoGebra-Nutzer

Seit 2016 können im Moodle@RLP dynamische GeoGebra-Arbeitsblätter als Testfragen, aber auch als Aufgaben in einem Moodle-Kurs eingefügt werden. Der letzte Bearbeitungsstand jeder Schüler wird gespeichert, sodass die Lehrerinnen und Lehrer die Ergebnisse der Lernenden sehen und bewerten können. Bei Testfragen ist sogar eine automatische Korrektur einstellbar.
Diese neue Möglichkeiten machen Moodle für den Mathematikunterricht noch interessanter: das Aufgabenrepertoire wird erweitert, das diagnostische Potential von Onlinetests und -Aufgaben steigt.
In diesem Workshop wird sowohl die praktische Arbeit mit den Plugins gezeigt, als auch über den Einsatz im Unterricht diskutiert. Die Teilnehmer können einen Beispielkurs aus der Sicht des Trainers aber auch aus der Sicht des Schülers anschauen und die Aufgaben erproben.

Referentinn:
Katalin Retterath und Isabel Moll
Technische Elemente:
GeoGebra: Wahrheitswerte, Beschriftungen
Moodle: Fragen und Aufgaben erstellen
Voraussetzungen:
Dieser Workshop setzt fundierte Kenntnisse in GeoGebra und Erfahrung mit Moodle (als Trainer) voraus.

Navigation:  Hauptseite - Vorträge - Workshop-Phase I - Workshop-Phase II - Workshop-Phase III - Workshop-Phase IV - Workshop-Phase V